Lade Veranstaltungen

« Alle Veranstaltungen

  • Diese Veranstaltung hat bereits stattgefunden.

Mitgliederakademie der Kunsthalle Bremen – MANET, ASTRUC UND DIE ANFÄNGE DES JAPONISMUS IN FRANKREICH

Januar 15 @ 11:00 - 13:00

In den 1860er Jahren kam es in Paris zur ersten Welle einer regelrechten Japanmode. Die Begeisterung für die japanische Kunst und Kultur entwickelte sich, als seit den 1850er Jahren zunehmend japanische Kunstgegenstände nach Europa gelangt waren, nachdem sich Japan mehr als 200 Jahre lang weitgehend isoliert hatte. Die Rezeption der japanischen Kultur, vor allem des japanischen Farbholzschnitts, sollte schließlich ein wesentlicher Katalysator für die Entwicklung der modernen Malerei in Frankreich werden. Das Zentrum der Japan-Begeisterung und des Handels mit japanischen Gegenständen war Paris, das sich nach der Mitte des 19. Jahrhunderts wie kein anderer Ort Europas veränderte. Bestärkt durch die Kunstkritik und befördert durch die Pariser Weltausstellung 1867 kam es hier zum sogenannten Japonismus (Japonisme) in Malerei und Kunstgewerbe. Edouard Manet und Zacharie Astruc gehörten zu jenem Künstlerkreis, in dem man sich zuerst über die neu entdeckten japanischen Arbeiten austauschte und Motive wie auch Gestaltungsprinzipien der japanischen Kunst mit eigenen Vorstellungen verschmolz. Die asiatischen Werke bestätigen und beförderten neue künstlerische Ansätze. Die Pariser Weltausstellung von 1878 befeuerte diese anhaltende Euphorie. Danach setzte eine Phase des Japonismus ein, die etwa in der Kunst Vincent van Goghs oder Paul Gauguins und insbesondere im europäischen Jugendstil ihren Ausdruck fand.

 

Kosten: 25 Euro

Details

Datum:
Januar 15
Zeit:
11:00 - 13:00
Veranstaltungskategorie:
Webseite:
https://www.kunsthalle-bremen.de/de/besuch-planen/kalender

Veranstalter

Kunsthalle Bremen – Der Kunstverein in Bremen
Telefon:
0421.329 08-330
Webseite:
www.kunsthalle-bremen.de

Veranstaltungsort

Kunsthalle Bremen
Am Wall 207
Bremen, Deutschland
Google Karte anzeigen
Telefon:
0421.329 08-0
Webseite:
http://www.kunsthalle-bremen.de